top of page

Perlen Zuchtgebiete


Bei dieser Uebersichtskarte sehen Sie die wichtigsten Perlen Zuchtgebiete, Direkt-Import durch Karin Müller

Uebersichtskarte Perlen Zuchtgebiete


Akoya-Kulturperlen

Die überwiegende Mehrheit der Akoya-Perlen der Welt wird in Japan hergestellt, dem unbestrittenen Zentrum der Akoya-Perlenproduktion der Welt. China war einst ein echter Konkurrent, aber Mutter Natur hat die chinesische Akoya-Industrie im Jahr 2007 nahezu zerstört. Akoya-Perlen werden seit mehr als 100 Jahren in den südlichen Meeresbuchten Japans, heute ebenfalls in China und Vietnam gezüchtet; ihre Muschel ist die Pinctada Martensii.


Südsee-Kulturperlen

Der Grossteil der weissen, silbergrau-eisblauen Südseeperlen wird an der Nordwestküste Australiens gezüchtet. Ihre Muschel ist die weiss- oder goldlippige Pinctada Maxima. Perlen der goldenen Sorte werden auch hauptsächlich auf den Philippinen und in Indonesien hergestellt – zwei Länder, die sich schnell zu den Spitzenreitern in der Produktion feinster goldener Südseeperlen entwickeln.


Obwohl der Großteil der Südsee-Perlaustern in Australien in freier Wildbahn gesammelt wird und ergänzend aus Brutstätten gezüchtet wird, ist in anderen Gebieten das Gegenteil der Fall. In beiden Fällen werden wilde Austern mit dem Brutbestand vermischt, um das Angebot gesund und reichlich zu halten, und alle Quellen werden von Regierungsorganisationen genau überwacht, um ihr langfristiges Wohlergehen zu gewährleisten.


Zu ihrer Mystik gesellt sich eine bewegte Vergangenheit, die Ende des 19. Jahrhunderts beginnt. In den 1850er Jahren entwickelte sich die unruhige Stadt Broome an der Nordwestküste Australiens trotz ihres schlechten Rufs schnell zum Handelszentrum für Südseeperlen. Die groß angelegte kommerzielle Perlenzucht begann in den 1950er Jahren und hat seitdem stetig zugenommen. Auch heute noch dominiert Broome die Perlenindustrie der weißen Südsee und hat sich zu einer wunderschönen, modernen Stadt entwickelt, die den High-Tech-Charakter des Geschäfts widerspiegelt.


Tahiti-Kulturperlen

Obwohl Tahiti-Perlen den Namen der berühmten Insel Tahiti tragen, stammen sie nicht aus Tahiti. Tahiti ist der wichtigste Handelsposten für Atolle, die Tahiti-Perlen produzieren. Schwarzlippenperlen werden in Französisch-Polynesien, auf den Cookinseln, auf den Mikronesischen Inseln und in gewissem Umfang sogar in Japan, Thailand und auf den Philippinen gezüchtet, aber nur die in Französisch-Polynesien gezüchteten Perlen dürfen als Tahiti-Perlen bezeichnet werden. Ihre Zuchtgebiete liegen im Südpazifik und in den Gewässern rund um Tahiti (Französisch-Polynesien); ihre Muschel ist die schwarzlippige Pinctada Margaritifera.


Süsswasser-Kulturperlen

Süßwasserperlen kommen von der Hyriopsis cumingi (Dreiecksmuschel) und Hyriopsis schlegeli (Biwa-Muschel), die kommerziell in China gezüchtet werden, sowie andere Muscheln, die in Seen, Flussbetten und Bachböden in Japan (Biwa-Perlen und Kasumigaura-Seeperlen) sowie in den Vereinigten Staaten (Mississippi River Basin) kultiviert sind. Obwohl in den meisten Informationen zu Süßwasserperlen jeweils mehrere Regionen der Welt als Heimat perlenproduzierender Muscheln aufgeführt sind, ist der globale Süßwassermarkt überwiegend von chinesischen Perlenfarmen dominiert, auf die fast alle heute verkauften Süßwasserperlen entfallen.




Σχόλια


bottom of page