top of page

Qualitätskriterien

Beim Kauf einer Perle oder von Perlenschmuck handelt es sich meist um eine grössere Investition. Perlenkauf ist ebenso eine Vertrauenssache und soll gut bedacht werden. Billiger Schmuck, ahnungslosen Touristen als «Superschnäppchen» angeboten, ist meist eine Imitation. Die «Perlen» bestehen aus einem Plastikkern, welcher in aufgelöste Fischschuppen oder in ein Lackbad getaucht wurde. Deshalb empfiehlt sich grundsätzlich der Kauf beim Juwelier, beim Goldschmied oder bei ausgewiesenen Fachpersonen.

Die folgenden Kriterien, in ihrer Kombination, erlauben es auch dem Laien die Qualität einer Perle zu erkennen – zumindest annähernd. Im Zweifelsfall ist jedoch immer der Fachmann die richtige Ansprechperson.
 

Der Lüster
Der Glanz der Perle wird vom Fachmann als «Lüster» bezeichnet. Er stellt eine Kombination dar aus der schimmernden Oberfläche und dem inneren Leuchten der Perle. Der Lüster sollte auf alle Fälle glänzend und hell sein. Auf der Oberfläche sollte man das eigene Spiegelbild erkennen können. Eine stumpfe oder kalkig weisse Oberfläche ist immer ein Indiz für niedere Qualität.

Die Oberfläche
Die Oberfläche der Perle sollte möglichst eben sein. Vertiefungen, Kratzer oder gar Flecken mindern den Wert. Das heisst: je gleichmässiger und glatter die Oberfläche, desto wertvoller ist die Perle.

Die Form
Trotz allen Bemühungen der Züchter, produziert die Natur nur sehr selten eine vollkommen runde Perle. Und wenn, dann sind diese raren Stücke entsprechend teuer. Grundsätzlich gilt: je runder die Perle, desto wertvoller ist sie. So genannte «Barockperlen» sind unregelmässig geformte Perlen, die durchaus einen wunderbaren Lüster haben können und auch sehr interessant aussehen. Meist sind sie aber preiswerter als runde. Sie haben - gerade wegen ihrer «Unvollkommenheit» - sehr viele Liebhaberinnen, die Individualität schätzen.

Die Grösse
Ein wichtiges Kriterium zur Preisbestimmung ist die Grösse der Perle. Gemessen wird der Durchmesser und in Millimetern angegeben. Die Spannweite beträgt weniger als ein bis hin zu 20 Millimetern. Mit der Grösse der Perle wächst auch deren Seltenheit überproportional.

Die Farbe
Die Farbe einer Perle ist absolute und persönliche Geschmackssache. Das Spektrum reicht - je nach Perlenart - von leichtem Rosa über Silberweiss, von Creme bis hin zu kräftigen Goldtönen. Auch zarte Blau- oder Grüntöne kommen vor. Tief dunkelgraue oder schwarze Perlen sind sehr selten und somit kostspielig.

bottom of page